Amateurfunkblog über Contest+DX für den interessierten Funkamateur

Montag, 3. September 2018

IARU-VHF und Antennenarbeiten

Moin,

wie schon im letzten Beitrag erwähnt, hatte sich unsere 2m-Antenne verabschiedet. Für den IARU-2m-Contest mußte dieses Problem also dringend gelöst werden. Ohne Gäste und Import.OPs bleibt mit 3 Mann nur die Klubstation. Und ja, man(n) wird älter und bequemer....
Also trafen sich DG1BHA, DH8BQA und DL3BQA am späteren Freitagnachmittag um das Problem anzugehen. Wie auf den Fotos zu sehen, keine einfache Aufgabe, 17m Schornstein hoch, Antennen für das 70cm-Relais und die 3cm-Bake demontieren, die Rohrskonstruktion mit dem 10m-Beam und der 10-ele für 2maus der Rotoraufnahme demontieren und soweit absenken daß man herankommt.   

 

Dann die 2m-Antenne von oben durch den 10m-Beam durchfädeln und abseilen Die Hilfsarbeiter unten werden nur am Seil gebraucht, der OM am Mast hängt mehrere Stunden allein oben. Die Arbeiten wurden durch die Hinterlassenschaften von tausenden Vögeln am Schornstein, dem Mastrohr und den Antennen nicht angenehmer. Also Freitagabend war dei Antenne unten und der Fehler lokalisiert. Im Dunkeln noch grillen und Taktikbesprechung und weiter am nächsten Morgen.



Als ich aufschlug waren Heiko und Olli schon bei der Arbeit und wenig später konnte Heiko wieder aufsteigen (Fotos tnx DH8BQA).

 

Wir haben am Seil die Antenne hochgezogen und dann war wieder einfädeln und montieren angesagt. Irgendwann am frühen Nachmittag und noch rechtzeitig vor dem Contestbeginn war alles erledigt und 2m wieder QRV- danke Heiko! Nach einer Runde Döner und ein bißchen Gequassel ging der Contest los. Ganz guter Start, bis weit in die Nacht noch schönes DX wkd, im Chat Partner ausgebuddelt und die Hoffnung auf endlich mal wieder 500 QSOs und 200k Punkte im Kopf gehabt. Tja, wir waren wohl am Samstag zu fleißig, trotz Tropo nach Skandinavien am Sonntagmorgen kam nicht mehr viel, S&P brachte auch wenig neue Stationen. Vor allem gegen Mittag wurde es richtig langweilig hier oben. Zwei Sachen trösten einen immer wieder, erstens schaffen Stationen in der Nähe mit besseren QTHs noch deutlich weniger (warum auch immer)  und selbst DF0YY dürfte trotz etwas mehr QSOs hinter uns liegen, denn zweitens, einen km-Schnitt von >400km/QSO schafft man in DL wohl nur aus dem Nordosten. Mehr OPs um immer im Chat aktiv qrv sein zu können und etwas ausgeruhter nach Hause zu kommen, wären natürlich hilfreich, aber woher nehmen??? Nebenher lag am Sonntag noch Antennenwartung der KW-Antennen an. Die 160m-Loop hat nun einen passendere Resonanz-QRG und die Dipole für 80+40 wurden besser abgespannt- tnx Heiko und Olli.
Am Ende 450 QSOs, etwas über 180k Rohergebnis, das sind über 10% mehr gegenüber dem Vorjahr und wie im Mai war der Wiedererkennungswert des DF0TEC-Calls recht hoch. Spannend diesmal die recht vielen QSOs über 800km (noch nie im September soviele Stationen aus I und YU),  meist im KST-Chat arrangiert und wohl erstmals mehr SPs als OKs im Log. Aus DL würde ich mir mehr Aktivität wünschen, auch wenn das den km-Schnitt evtl. senken würde. Wenn man mittlerweile schon etwas über 30 Jahre UKW-Conteste macht und sieht was so an Rufzeichen kommt und geht, können wir auf unsere Aktivitäten unter DF0TEC/DM0Y und anderen Calls doch recht stolz sein, wenn auch an uns der "Personalschwund" nicht vorbei ging. Für unsere Aktivisten gilt leider immer noch, daß man sich mit Arbeit das ganze Leben und vor allem die zeitliche Verfügbarkeit für das Hobby ziemlich ruinieren kann-hi. Okay, genug gejammert, es folgt noch ein Post zu weiteren Aktivitäten in diesem Monat.
73s de Uwe DL3BQA