Amateurfunkblog über Contest+DX für den interessierten Funkamateur

Samstag, 12. Oktober 2019

Mastabbau/CQWW-RTTY/4. Quartal

Moin,

seit einiger Zeit planten wir bei einem verstorbenen Funkfreund Masten abzubauen. Beim ersten Versuch demontierten wir den Beam und die 6m-Yagi vom 10m Mast und 2 kleinere Masten mit Antennen, außerdem wurden Kabel zurückgebaut. Der aus mehreren dreieckigen Stahlelementen bestehende 10m-Mast war allerdings mit Muskelkraft und Rollen nicht zu demontieren. Wie eigentlich von mir von Anfang an vorgesehen, kam dann am WE danach etwas schwerere Technik zum Einsatz. Schön, wenn man solche Spielsachen im QRL hat. Anbei ein paar Fotos der Gastgeberin (tnx DL2BQV für die Fotos und die Hilfe bei der Demontage).

Große Ringschlüssel und Hebel,. Mast erst oben angebunden und unten abgeschraubt. DG1BHA, DL2BQV und ich hatten gut zu tun.
Mast ausheben und dann langsam am Seil führen.
Auf diese Art den Mast langsam in die Horizontale bringen.
Schwupps, da liegt er schon fast. Danach noch die Halterung abflexen und die Mastteile verladen und so war die Geschichte an einem Nachmittag erledigt. Die Mastteile lagern nun am Klub und warten auf ihren Einsatz, wahrscheinlich für eine Vertikal für die Lowbands.

Ja, das waren die beiden WE vor dem WWDX-RTTY, dazwischen haben DG1BHA, DM5DX und ich die 80m-Vertikal wieder aufgebaut und Heiko hat das SWR optimiert-tnx. Vorgesehen war für mich eine Teilnahme auf 80m mit dem Ziel den bestehenden DL-Rekord SA80MHP (Single-OP-assisted 80m high power) zu knacken und ingesamt brauchbar abzuschneiden.
So ein RTTY-Contest ist nix für Adrenalin-Junkies, eher was für Ausgeschlafene, wer weniger ausgeschlafen startet, schläft sonst zu schnell wieder ein... Traditionell ist die Aktivität in der ersten Nacht recht hoch, aber die Conds waren da einfach Sch..., dachte der JT5DX u.a. wollten mich vergackeiern, als sie mir trotz CQ-Rufen ihrerseits nicht antworteten. In der zweiten Nacht wurde das besser und es kamen u.a. JT, JA, YB und VK ins Log. Conds Richtung W/VE eher mäßig, das ging erst am Sonntagabend besser. Dafür aber HQ9. P49 und V31 wkd. Die Schicht von Samstagnachmittag 14UT bis Sonntag 08UT bedeutet 18h Funk am Stück, da wird es manchmal schwer munter zu bleiben. Aber es hat geklappt. Auch die Ausfälle hielten sich in Grenzen, am Samstag verabschiedete sich ein Schalt-NT und ich mußte etwas umklemmen. Als dann  30 Minuten vor Contestschluß noch eine Sicherung in der PA kam, habe ich nicht mehr geschraubt. Hätte ich evtl. machen sollen, denn bei den (recht schnell) veröffentlichten Raw-Scores liegt der Unterschied zwischen Platz 2 und Platz 6 nur bei etwa 6% und noch 1 oder 2 US-Multis hätten geholfen. Aber egal, der DL-Rekord war im Sack und ich habe die dritte Nacht auch noch im Klub verbracht und bin morgens gleich vom Klub ins QRL. Ist ja nur um die Ecke-hi.
Wie oben bereits erwähnt, Adrenalin kommt nicht wirklich. Bei rund 780 wertbaren QSOs und viel zu vielen Dupes (wie immer die so zustande kommen) flackern schon mal die Augen. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht. DH8BQA hat auf den anderen Bänder gefunkt, hier seine Auswertung.

Was läuft noch im 4.Quartal?

-WAG (DH8BQA)
-WWDX-SSB  (DH8BQA/DM0Y)
-Marconi???
-WWDX-CW(DH8BQA)
-OK-DX-RTTY(DL3BQA)

Dazu natürlich ein paar DX-Aktivitäten der NECGer und wenn wir uns am Klub treffen auch sicher noch ein paar Antennenarbeiten. In der Vorbereitungsphase befinden wir uns auch für den traditionellen Jahresabschluß am 27.12.. Einladungen sind raus, sollte ich jemanden vergessen haben oder uns jemand aus der Leserschaft kennenlernen wollen - einfach mailen.

Das war nun genug Werbung in eigener Sache. Bis demnächst, 73s de Uwe DL3BQA