Amateurfunkblog über Contest+DX für den interessierten Funkamateur

Dienstag, 10. September 2019

Die 6m-Saison 2019

Wie im letzten Beitrag angekündigt, hier ein paar Infos zur diesjährigen 6m-Saison. FT8 und Webseiten wie der PSK-Reporter und DX-Maps verändern das DXen und die Bandbelegung. Ausbreitungsmöglichkeiten werden schnell erkannt und FT8 macht Verbindungen möglich, die in CW/SSB nur ganz selten funktionieren würden bzw. noch deutlich mehr Aufwand und Bandbeobachtung erfordern. Daß nun auch ganz normale Verbindungen in FT8 stattfnden, obwohl die Bedingungen auch andere Betriebsarten ermöglichen, ist der menschlichen Bequemlichkeit geschuldet. Davon sind nur wenige von uns frei.

Nachfolgend ein paar Karten aus dem Juli mit den Stationen die mein Signal "gesehen" haben, mit vielen davon ist auch ein QSO gelungen. Dazu noch ein paar Anmerkungen.


Nachdem auch im Juni (neben Urlaub und Friedrichshafen) schon ein paar tolle DX-QSOs (auch W und JA) dabei waren, gab es am 2.7. eine schöne Ostküstenöffnung am späten Nachmittag. Auf der Karte die Flags, wo mein Signal gesehen wurde. Natürlich konnten lange nicht alle Stationen auch gearbeitet werden.
Vorgewarnt, am 3.7. erstmal nachmittags wieder ein bißchen Richtung Ostküste gefunkt, am Vormittag des 4.7. öffnete dann Richtung JA. Leider nur ein paar QSOs und neue Felder. Man(n) durfte also auf die nächsten Tage gespannt sein. Und schon am 5.7. ging's weiter:
Erst schön am Vormittag Richtung JA/HL. Über 20 QSOs, ne Menge neue Felder und mit HL und 9M2 2 neue DXCCs, da bleibt man doch gern an der Station. Am Nachmitag dann noch ein paar neue Felder aus W5 und W0, ich war ganz zufrieden, zumal es nebenher noch etliche neue Felder aus EU gab und ich auch mit UA9 ein weiteres DXCC arbeiten konnte. Wer immer den Kollegen auch lizensiert hat, work first, worry later...
Und am 6.7. wieder ein paar JAs und einen DS, ich konnte mein Glück kaum fassen. Weiter im Juli und sicher einige Öffnungen verpaßt, mit Arbeit kann man sich trefflich das Hobby versauen. Es kamen u.a. noch E44, TA8, 4L und 9K ins Log, neben vielen EU-QSOs. So ging das dann bis zum 23.7. , zeitig Feierabend und aus Jux mal CQ DX gerufen, schwupps kam KX4R und das Adrenalin war wieder da. Ne knappe Stunde später, Westküste mit 2xW6 und 1x VE6! Nun hatte ich auch schon schöne Öffnungen in CW nach W7 und auch im Vorjahr an die Westküste und nach XE in FT8. Aber VE6 war völlig neu. Am 24.7. dann noch 10x Ostküste, meine Feldersammlung hat es mir gedankt. Diese Saison brachte neben ein paar neuen DXCCs auch über 50 neue Felder, Stand aktuelll (wkd) 144 DXCCs und 694 Felder.
Zu den Anmerkungen nochmal, die meisten QSOs liefen in FT8, einige der DX-Öffnungen hatten evtl. minutenweise auch mal CW zugelassen, auf entsprechende Meldungen habe ich auch umgeschalttet, Das brachte insgesamt nur 2 neue Felder. Schlechter war das Gedrängel auf der 313, die 323 (als DX-QRG) war (auch bei guten Öffnungen) wenig belegt. Also meist schnell wieder zurück auf die 313. QSO-Abwicklung war überwiegend recht ordentlich.
DX-Maps lief in der Saison bei mir fast durch, trotzdem habe ich mehrere Dutzend Felder verpaßt (weil QRL oder sonst gerade nicht qrv) und nicht erreicht. Auf 6m kann es nicht schaden immer das Band zu beobachten, die entsprechendn Webseiten und den KST-Chat zu nutzen und manchmal einfach nur mal CQ oder CQ DX zu rufen. Ich habe auch hin und wieder über das Band gedreht, fand aber in SSB/CW nicht wirklich viel Angebot vor. Es ist mir ja peinlich lauten Signalen FT8 zu machen, aber wie soll man die Aktivität wieder zurück zu CW/SSB bringen? FT8 ist doch viel bequemer...-oder doch nicht??? Auf KW kriege ich mich irgendwie deutlich schneller motiviert auf die traditionellen Betriebsarten umzuschalten und dort natürlich auch zu DXen und Conteste zu machen.


Soweit erstmal zur 6m-Saison, in den nächsten Posts zu anderen Aktivitäten. Bis dahin 73s
de Uwe DL3BQA