Amateurfunkblog über Contest+DX für den interessierten Funkamateur

Dienstag, 3. November 2020

CQ WWDX SSB DM0Y 15m

Hallo an die Leserschaft,

ich wollte auf die Raw-Scores warten, bevor ich diesen Post schreibe. Diese kamen recht schnell, mehr dazu später. Eigentlich stand dieser Contest meinerseits kurz vorm Totalausfall. Eine Grippe hatte mich erwischt, die Stimme war nicht im besten Zustand und der ganze OP sowieso nicht. Geplant war eigentlich wieder 80m um, wie im WWDX-RTTY, den eigenen DL-Rekord zu verbessern. Das konnte ich knicken. Freitagabend kurze Diskussion mit DH8BQA. Olli hatte die Bandwahl. Da er ein großer 10m Fan ist, entschied er sich für dieses Band und ich konnte mich auf 15m tagsüber austoben. Hier Ollis Ergebnis 

Naja, zu Hause übernachtet und halbwegs ausgeschlafen am Klub aufgeschlagen. Samstagvormittag recht schleppend, aber dann kam ES, erst nach Osten, dann Richtung UK/EI. Kann mich nicht erinnern, soviele Stationen aus der Ecke auf 15m im Contest jemals vorher gearbeitet zu haben. Durchaus positiv auch die gute Betriebstechnik der meisten "kleinen" Lizenzen aus dem UK. Ich kenne die Diskussionen zu einer neuen Einsteigerlizenz in DL und zum neuen Fragenkatalog. Persönlich ist mir ein OP, der die Regeln, Gesetze, Bandpläne kennt und auf den Bändern klar kommt wichtig. Technik zu beherrschen ist wichtig, aber ob man soviele Technikkenntnisse, wie beim jetzigen Prüfungskatalog braucht um funken zu können und zu dürfen, sollte man hinterfragen. Die Zahlen und die Aktivität im Vereinten Königreich sprechen eine klare Sprache. Was haben wir denn in DL zu verlieren? Wer für das Hobby brennt wird sich, von der Einsteigerlizenz kommend, schon aus eigenem Interesse weiterentwickeln. 

Aber zurück zum Contest, bis Mittag war es trotzdem nun nicht so wie im Maximum, aber das war ja auch nicht zu erwarten. Karibik, Südamerika ging gut, Richtung Osten her mau, was DX anging. Aber dann USA bis W5 und garnicht allzu wenig. Abends wieder Richtung Südwest und Süd abgegrast, auch ohne Cluster genügend seltene Stationen ausgebuddelt. Dann ab nach Hause, mit etwas über 500 QSOs nicht unzufrieden. 

Sonntag nach der Zeitumstellung schon ein offenes Band bei Ankunft vorgefunden, bessere Conds. Es ging nach JA und CQ-Rufe brachten gute Raten. Auch die Multis kamen fast von alleine. Die beste Stunde am Sonntagvormittag, bzw. gegen Mittag, das hatte ich auf 15m auch noch nie. dann wieder USA, bis man auch mit legal limit und 6-ele-Yagi keine QRG über 21200 halten konnte. Danach S&P, Multis einsammeln. Band immer wieder hoch und runter, bis das Band zuging. 

Fazit:

Man(n) kann im Maxium sicher das Doppelte an QSOs fahren, aber es hat Spaß gemacht aus einem Band das Mögliche rauszuholen. Völlig neue Erfahrungen, der erste 48h Contest meines Lebens, der am Sonntag mehr QSOs als am Samtag brachte. Technik hat funktioniert, wechselseitige Störungen hielten sich in Grenzen. Etwas über 1200 QSOs (ohne Dupes), 101 DXCC und 29 Zonen brachte in den Raw-Scores für DM0Y (SO15mHP) Platz 18 von 96 weltweit, 5 von 32 in EU und #1 in DL (ohne Konkurrenz). Das war von der QSO-Zahl deutlich mehr als erwartet. Am Montag konnte ich ausgeschlafen ins QRL starten, wäre nach einer Teilnahme auf 80m deutlich schwieriger geworden.  

Im nächsten Post noch ein paar Infos zu Aktivitäten im 4. Quartal, bis dahin 73s de Uwe DL3BQA